Wie du deine geistlichen Gaben (nicht) entdecken kannst

Ein Artikel von Thomas Schreiner:

Ist es wichtig, deine geistlichen Gaben zu kennen? Oder ist dieses Anliegen ein Beweis für den heute so typisch für gewordenen Narzissmus?

Vielleicht können wir die Ermittlung unserer Geistlichen Gaben mit dem aktuellen Interesse an Persönlichkeits- und Profiltests vergleichen, wie z.B. dem (Persönlichkeits-)Enneagramm. Das Enneagramm sondiert neun unterschiedliche Persönlichkeitstypen und hat derzeit einen ziemlichen Einschlag in evangelikalen Kreisen. Kevin DeYoung warnt berechtigterweise vor den Gefahren  des Enneagramms und erläutert, dass es der Schrift in vielerlei Hinsicht fremd sei. Russell Moore stimmt den Aussagen DeYoungs zu, dass das Enneagram, als Ganzes nicht hilfreich ist, denkt aber, dass es als ein Werkzeug verwendet kann, um die persönlichen  potenziellen Stärken und Schwächen, wie auch die Motive hinter Wünschen und Neigungen anderer, aufdecken kann.

Ich denke, so ähnlich können wir uns auch über den Prozess der Ermittlung geistlicher Gaben äußern.

Ein Test auf geistliche Gaben?

Mit der Zeit wurde es immer populärer, Umfragen durchzuführen, um Gläubigen zu helfen, ihre geistlichen Gaben zu entdecken. Das Hauptproblem dieser Werkzeuge ist ihre abstrakte Wirkungsweise. Wir können diese Untersuchungen verwenden um unsere Gaben zu entdecken, ohne im Leben der Ortsgemeinde involviert zu sein. Verwendet man sie dann so, werden solche Umfragen künstlich oder gar irreführend.

Sie sind künstlich, weil wir unsere Begabung vor Gott nicht in Isolation vor anderen entdecken können. Gaben können nicht wie DNA in einem Labor analysiert werden. Die Fragebögen sind auch deshalb irreführend, weil die Tests selbst, auch wenn sie in mancher Hinsicht hilfreich sind, zwangsläufig teilweise und fehlerhaft sind.  Mit anderen Worten, die Umfragen werden von Menschen erstellt, die ihre eigenen Vorstellungen und Vorurteile haben, und so können Gläubige auf Abwege gebracht werden, wenn sie denken, dass sie eine besondere Gabe haben, obwohl sie diese nicht haben. Oder sie denken, dass sie kein Gaben haben, obwohl sie diese haben.

Eine Entdeckung im Leben der Gemeinde

Somit ist der beste Weg deine Gabe zu entdecken, nicht der, sich auf einen Test zu verlassen. In der Urgemeinde gab es solche Werkzeuge nicht und doch entdeckten die Menschen ihre Gaben einfach und wunderbar. Wenn du dich vielmehr in das Leben anderer in deiner Gemeinde und in die Liebe einlässt, wie es Jesus befohlen hat, dann wirst du deine Gabe entdecken.

Manche mögen einwenden, dass sie immer noch nicht ihre Gaben kennen. Doch deine Gaben zu kennen ist nicht so wichtig, wie diese auszuüben. Sicherlich haben viele Gläubige in der Vergangenheit ihre geistlichen Gaben nicht gekannt oder gar viel über dieselben nachgedacht und doch führten sie diese Gaben in mächtigen Wegen aus. Wenn du nicht sicher bist, was deine geistlichen Gaben sind, sorge nicht so viel darüber. Wenn du dich anderen Gläubigen in der Gemeinde hingibst, wirst du zwangsläufig deine Gaben kennen lernen.

All dies bringt uns auf die Frage der Bestandsaufnahme der geistlichen Gaben zurück. Wenn du im Leben der Gemeinde involviert bist und an einem solchen Test teilnimmst, kann dieser hilfreich sein. Gelegentlich sehen wir uns selbst nicht klar und andere Gläubige und fremde Mittel können dabei helfe zu erkennen, worin wir begabt sind.  Offensichtlich können solche Werkzeuge aber auch in einer narzisstischen und selbstsüchtigen Weise verwendet werden, dennoch ist  es auch wahr, dass eine bessere Selbsterkenntnis uns helfen kann effizientere Diener zu sein.

Kenne dich selbst!

Die Bedeutung der Selbsterkenntnis ist deutlich in Röm. 12,3 formuliert:

„Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben ist, jedem unter euch, dass niemand mehr von sich halte, als sich’s gebührt, sondern dass er maßvoll von sich halte, wie Gott einem jeden zugeteilt hat das Maß des Glaubens.“

Hier warnt Paulus uns davor eine überhebliche Sicht über uns selbst zu haben, aber auch davor uns selbst zu verunglimpfen. Wir wissen, dass bezüglich der geistlichen Gaben Fehler in beide Richtungen gemacht werden können. Einige mögen sagen, dass ihre Gaben nicht wichtig sind und im Körper nicht gebraucht werden (1. Kor. 12,15-16). Einige mögen sagen, dass sie die anderen Gaben und Glieder des Leibes nicht brauchen (1. Kor. 12,21). Aber jedes Mitglied wird gebraucht, jedes Mitglied spielt eine wichtige Rolle, jedes Mitglied ist wichtig.

Wenn wir uns einige der geistlichen Gaben ansehen, wird klar, dass das Wissen um unsere Gaben hilfreich (wenn nicht sogar wesentlich) ist. Zum Beispiel sagt Paulus, dass sich diejenigen mit der Gabe des Dienstes sich auf den Dienst, diejenigen mit der Gabe der Lehre auf die Lehre und diejenigen mit der Gabe der Ermahnung zur Ermahnung konzentrieren sollten (Römer 12,7-8). Wenn du weißt, dass deine Gabe ermahnt, kannst du deine Energien bündeln. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie nicht dienen, evangelisieren oder Ratschläge geben. Wir sollten das, was Paulus sagt, nicht in eine Ausrede verwandeln, um egoistisch zu sein. Dennoch ist das Leben kurz, und wir sollten uns auf unsere Stärken konzentrieren, denn so bauen wir die Gemeinde auf.

Das Wissen um unsere Stärken und Gaben hilft uns, uns auf die Wege zu konzentrieren, wie wir anderen Gläubigen am hilfreichsten sein können. Wenn du deine Gabe noch nicht kennst, mach dir keine Sorgen. Es wird im Laufe der Zeit klar werden, und das Bitten anderer Gläubiger kann dir helfen, deine Gabe zu erkennen. Wir haben es oft sehr eilig, unsere Gaben zu finden, aber Gott hat das nicht nötig. Er hat einen Zweck und Plan, dich im Leben deiner Gemeinde zu gebrauchen, und es wird klar werden, wenn du ihm und anderen dienst.

thomas-r-schreinerDieser Artikel erschien zuerst am 06.07.2018 auf The Gospel Coalition. Autor ist Thomas R. Schreiner. Er ist James Buchanan Harrioson Professor für Neues Testament und biblische Theologie, sowie Dekan für Bibelkunde und Hermeneutik am Southern Baptist Theological Seminary in Louisville, Kentucky. Folge ihm auf Twitter.

thegospelcoalition

Übersetzung mit freundlicher Genehmigung des Autors und The Gospel Coalition

Autor: paulisergej

Christ, Ehemann, Vater, Ingenieur und Literaturliebhaber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.