Wie du deine geistlichen Gaben (nicht) entdecken kannst

Ein Artikel von Thomas Schreiner:

Ist es wichtig, deine geistlichen Gaben zu kennen? Oder ist dieses Anliegen ein Beweis für den heute so typisch für gewordenen Narzissmus?

Vielleicht können wir die Ermittlung unserer Geistlichen Gaben mit dem aktuellen Interesse an Persönlichkeits- und Profiltests vergleichen, wie z.B. dem (Persönlichkeits-)Enneagramm. Das Enneagramm sondiert neun unterschiedliche Persönlichkeitstypen und hat derzeit einen ziemlichen Einschlag in evangelikalen Kreisen. Kevin DeYoung warnt berechtigterweise vor den Gefahren  des Enneagramms und erläutert, dass es der Schrift in vielerlei Hinsicht fremd sei. Russell Moore stimmt den Aussagen DeYoungs zu, dass das Enneagram, als Ganzes nicht hilfreich ist, denkt aber, dass es als ein Werkzeug verwendet kann, um die persönlichen  potenziellen Stärken und Schwächen, wie auch die Motive hinter Wünschen und Neigungen anderer, aufdecken kann.

Ich denke, so ähnlich können wir uns auch über den Prozess der Ermittlung geistlicher Gaben äußern. Weiterlesen „Wie du deine geistlichen Gaben (nicht) entdecken kannst“